Top-2 der besten Songs weiblicher Blues-Ikonen

Es gibt unzählige Frauen, deren einzigartigen Stimmen die Musik-Geschichte für immer geprägt haben:

1. I’d Rather Go Blind (1968)

Die amerikanische Blues- und Soul-Legende Etta James nahm den Kult-Song 1967 auf. Er entstand in Co-Autorschaft mit Etta, Ellington Jordan und Billy Foster.

Die Idee zu dem Lied kam auf, als sie ihren Freund Fugi (Ellington) im Gefängnis besuchte. Gemeinsam stellten sie den Song fertig und aus steuerlichen Gründen überließ sie ihren Autorentitel zunächst ihrem damaligen Partner.

Er wurde seinerzeit zum Chartstürmer der Billboard R&B und Hot 100 Charts.

Es handelt von der sehnsüchtigen Liebe und der Angst, verlassen zu werden.

empfohlenes Album:

  • Tell Mama, 1968

2. Strange Fruit (1939)

Das Lied gilt als einflussreicher Anti-Rassismus-Song. Es ist eines der ersten seiner Art und basiert auf dem Gedicht und Song des Schriftstellers und Songwriters Abel Meeropol von 1937. Dazu inspiriert wurde er durch die Lynchmorde an Abraham Smith und Thomas Shipp im Jahr 1930. Seinerzeit hat eine Gruppe von mehr als tausend Menschen die beiden unter Verdacht stehenden aus dem Gefängnis geholt und aufgeknüpft.

1978 wurde es in die Grammy Hall of Fame aufgenommen. Erst durch die Interpretation der Künstlerin Billie Holiday (geb. Eleanora Fagan) wurde es berühmt.

empfohlenes Album:

  • Strange Fruit, 1989

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *